Mehr Freiraum !

Eines der wichtigsten Ziele für das Holzmarktquartier war es von Beginn an, der Mediaspree-Bebauung eine Alternative entgegen zu setzen, die ein größtmögliches Maß an öffentlichen- und qualitativ-gestalteten Uferflächen schafft. Der Planungsvorschlag für das Haus EINS tut dies, indem kompakt und nach oben, statt flächig und am Ufer gebaut werden soll. Die von Beginn an geplante Weiterentwicklung des Holzmarktquartiers muss im Kontext des Planungsrechts und des Bürgerentscheids „Spreeufer Für Alle“ von 2008 abgewogen werden.

WENIGER BETON !

Unser Vorschlag für die architektonische Vollendung des Holzmarktquartiers sieht eine Baumasse vor, die deutlich unterhalb des planungsrechtlich möglichen liegt. Sowohl was den geltenden Bebauungsplan V-76, als auch den Bebauungsplan 2-36 angeht, der die politische und rechtliche Übersetzung des Bürgerentscheids „Spreeufer Für Alle“ in verbindliches Planungsrecht sein sollte, bislang jedoch nicht in Kraft getreten ist (…)

VERANTWORTUNGSVOLL BAUEN !

Unser Vorschlag für das Haus EINS denkt Neubau in allen Kriterien der Nachhaltigkeit:
Wir wollen einen klimafreundlichen und ressourcenschonenden Holzsystembau verwirklichen, der leistbaren Raum für Kultur und Gewerbe mitten in der Stadt schafft. Wir bauen als genossenschaftlicher Bestandshalter und mit gemeinwohlorientierten Finanzierungspartnerinnen (…)

RESPEKTVOLLE NACHBARSCHAFT !

Die Stadt wächst und unterschiedlichste Bedarfe konkurrieren um Raum. Nutzungskonflikte und Verdrängungsprozesse sind eine häufige Folge.
Gerade entlang des Spreeufers ist diese Entwicklung wie unterm Brennglas zu beobachten. Wir wollen eine respektvolle und kooperative Entwicklung anregen, die neue Projekte im nachbarschaftlichen Zusammenhang denkt (…)

GEWACHSENE KULTUR !

Im Spreeraum zwischen Oberbaumbrücke und Stadtmitte hat sich über Jahrzehnte eine einmalige und für Berlin identitätsstiftende Kulturlandschaft entwickelt. Kreative Pioniere eigneten sich hier urbane Leerstellen an und belebten sie mit temporären Kulturnutzungen. Auch das Holzmarktprojekt entstand auf diese Weise. Ein wichtiges Ziel aller weiteren Entwicklung muss es sein, diesen Geist auch langfristig zu bewahren und die wenigen verbliebenen Kulturorte langfristig zu sichern.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium.

HAUS EINS

Form und Funktion von HAUS EINS sind das Ergebnis eines jahrelangen Lernprozesses beim Aufbau und Betrieb des Holzmarkts. Statt massigen Fünfgeschossern am Wasser wie ursprüglich geplant entsteht ein schlanker Turm, der das Quartier nach oben erweitert, um unten Platz zu lassen. Raumgebend für Gewerbe, Kultur & Nachbarschaft. Sinnstiftend für unser Quartier und die Stadt.

Gesamthöhe

QM KULTUR

QM ÖFFENTLICH

 LETZTEN BLOG EINTRÄGE

Bundestag erkennt Clubs als Kultur an

Bundestag erkennt Clubs als Kultur an

Ein Meilenstein bei der Anerkennung von Clubkultur ist genommen. Der Deutsche Bundestag hat einen fraktionsübergreifenden Entschließungsantrag (PDF) von Vertretern der Fraktionen CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen angenommen. Damit wird die Bundesregierung aufgefordert,...

mehr lesen
StadtBW Ausschuss – Dialogauftrag Haus EINS

StadtBW Ausschuss – Dialogauftrag Haus EINS

In der Sitzung vom 17.03.2021 war das Projekt Haus EINS zum dritten Mal Thema im Stadtentwicklungsausschuss. Baustadtrat Florian Schmidt stellte das Vorhaben in den Kontext der aktuellen und geplanten Entwicklungen des Mediaspree-Gebietes. Rund um den Holzmarkt entsteht eine Vielzahl von...

mehr lesen

Fragen? Fragen!

message
/* Open Toggle FAQ*/